Autor der Homepage: Torsten Hampe

Web

Diese Site

   

.

-

 

 -

 

Datenblatt       Beschreibung       Fotos       Historie zum V70

Volvo V70 XC Cross Country Automatik

"Rudi" (Rudolph)

Bauzeit: 01/2000 - 07/2002 (2007) (Produktion V70 2016 eingestellt)

gefahren vom 23.05.2015 bis heute

 

Datenblatt
 

Bezeichnung V70, Typ (P2) (S)    
 

Euro 3

HSN 9101
Kraftstoff Otto/G-Kat, Super bleifrei 95 ROZ TSN 833
Hubraum 2435 Länge 4733
PS 200 Breite 1860
KW 147 Höhe 1528
V max 210 Sitzplätze 5
Leergewicht 1741 AHK ungebr. 500
zul. Gesamtgewicht 2200 AHK gebremst 1800
Bereifung 215/65 R 16 Haftpflicht 1917
Motor B5244T3 Vollkasko 19
EZ 30.05.2001 Teilkasko 20
TÜV / AU 05/2017, 04/2019 KFZ-Steuer 169,-
Getriebe

AW50AWD

VerbrauchSuper E5:
                   7,8 - 22,3
9,9
Tankinhalt 70 Liter DIN 14,6 / 8,9 / 11,5  
    Kosten pro Kilometer 0,48
Wartungsintervall
Ölwechselintervall
Pollenfilterwechsel
alle   20.000 km    
Zündkerzenwechsel
Luftfilterwechsel
Getriebeölwechsel
alle   60.000 km    
Zahnriemenwechsel
Kraftstoff-Filterwechsell
alle 160.000 km oder 10 Jahre    
Batterie Varta Blue Dynamic
12V 60Ah 540A
   

 

Beschreibung

 

Ausstattung:


- Ablagemöglichkeiten: Vordertüren, Mittelkonsole, Armaturentafel, Mittelarmlehne,
  Rückenlehnen der Vordersitze
- ABS - Anti-Blockier-System mit EBV
- AHK, abnehmbar
- AWD-Allradsystem über Visko-Kupplung
- Airbag Fahrerseite
- Airbag-SIPS Seitenairbag Fahrer- und Beifahrerseite
- Airbag-SIPS Kopf-/Schulterairbag Durchgängig, für Front- und Fondpassagiere
- Außenspiegel im Cross Country Design, links und rechts elektrisch verstellbar und
  beheizbar, Fahrerseite mit Weitwinkeloptik, in Wagenfarbe lackiert
- Außentemperaturanzeige
- Automatikwählhebel in Leder
- Beifahrerrückenlehne nach vorn umklappbar
- Befestigungssystem für Tragetaschen im Gepäckraum
- Belüftungsdüsen im Fond
- Bordcomputer
- Bremsleuchte, dritte
- Colorverglasung
- Dachreling
- Deadlock
- Drehzahlmesser
- Durchtauchschutz, Vordersitze und Rücksitzbank
- Einstiegsblenden vorn
- Fensterheber elektrisch vorn und hinten Fahrerseite vorne mit Auto-Down- und Auto-Up-
  Funktion
- Frontscheibe aus Verbundglas mit Grünkeil
- Getriebe: Automatikgetriebe 5-Stufen inkl. adaptiver Getriebesteuerung (1.700,-)
- Geschwindigkeitsregelanlage (Tempomat) (390,- oder Komfortpaket)
- Gepäckraumgitter, nach oben weg klappbar
- Gepäckraumgummimatte
- Gurthöhenverstellung vorn, automatisch
- Handschuhfach mit integriertem Stift und Kreditkartenhalter, abschließbar
- Heckscheibenantenne
- Heckscheibenheizung
- Heckscheibenwischer mit Intervallschaltung
- ISOFIX-Vorbereitung für die äußeren Rücksitze
- Innenraumbeleuchtung mit Zeitverzögerung
- Innenspiegel automatisch abblendend (150,- oder Komfortpaket)
- Kindersicherung (Türen hinten)
- Klimatisierungsautomatik (ECC) inkl. Aktivkohlefilter und automatischer Umluftschaltung
   (750,- oder Komfortpaket)
- Kleiderhaken am Beifahrersitz
- Kontrollleuchte "Defekte Beleuchtung"
- Kopfstützen (5) vorn und hinten, verstellbar hinten manuell umklappbar
- Lackierung: Metallic-Lackierung (750,-) - 426 Mystic silver metallic
- Laderaumrollo
- Lederhandbremshebel
- Leichtmetallfelgen "Tellus" mit Reifen 215/65 R16
- Lenkrad axial und vertikal verstellbar
- Lenkrad: Lederlenkrad, Multifunktionslenkrad (150,-)
- Leselampen vorn und hinten
- Makeup Spiegel für Fahrer und Beifahrer, beleuchtet
- Mittelarmlehne hinten, klappbar
- Mittelarmlehne vorn mit Staufach
- Mittelkonsole mit integrierten Getränkehaltern (2)
- Notrad
- Nebelscheinwerfer (230,- oder Komfortpaket)
- Paket: Audio HU-603 RDS Radio/Kassette/CD 8 Lautsprecher 4 x 25 Watt (1.050,-)
- Pollenfilter
- Polsterung-Leder, anthrazit (800,- oder Designpaket)
- Positionsleuchten, seitlich
- PremAir, Ozon umwandelnde Kühlerbeschichtung
- Rücksitzbank asymmetrisch geteilt umklappbar - zu 1/3, 2/3 oder ganz umklappbar -
   Neigungswinkel der Rückenlehne einstellbar - Komfortstellung oder Ladestellung für
   maximalen Gepäckraum, inkl. Gepäckraumgitter
- Scheibenbremsen rundum, vorn innenbelüftet
- Schiebe-Hubdach, Glas, elektrisch mit Sonnenschutz (990,-)
- Servolenkung
- Sicherheitsgurtstraffer vorn und hinten, Gurtkraftbegrenzer vorn
- Sicherheitslenksäule
- Sitze: Fahrer- und Beifahrersitz höhen- und neigungsverstellbar
- Sitze: Lendenwirbelstütze, einstellbar Fahrerseite
- Sitze: Vordersitze beheizbar (300,-)
- Sitze: Fahrersitz elektrisch einstellbar inkl. Memoryfunktion für Fahrersitz-
             und Außenspiegel-Einstellung (900,- oder Premiumpaket)
- Steckdose 12-Volt im Gepäckraum, in der Mittelkonsole vorn und hinten
- Stoßfänger in Wagenfarbe lackiert
- TRACS Tractionskontrolle
- Textilfußmatten
- Umluftschaltung
- Warnton/-leuchte "Bitte anschnallen"
- WHIPS Schleudertrauma-Schutzsystem
- Wegbeleuchtung
- Wegfahrsperre, von den Versicherungen anerkannt.
- Zentralverriegelung fernbedienbar



 

Vorbesitzer:

1. H. L.               .
2. W. W.            
 .
3. Torsten Hampe

 

Kilometerstand:

Kilometerstand bei Kauf:     176.356 km.

Kilometerstand bei Verkauf:                km.

 

Das Leben meines Volvo V70 XC Cross Country:

Die Suche nach einem neuen Auto gestaltete sich diesmal richtig schwierig. Da mein Schatz nicht gerne fährt, wenn ich daneben sitze, sondern lieber ein eigenes Auto möchte, wollte ich wieder ein Auto mit den gewissen Extras, wie Bordcomputer, Einparkhilfe, Klimaautomatik, Automatikgetriebe, Schiebedach (wäre schön), am liebsten mit Allradantrieb, ein Kombi (damit alle Urlaubsutensilien hinein passen), wenig Kilometer gelaufen und dass alles zu einem kleinen Preis. Da wurde die Luft ganz schön dünn und es war schnell klar, es mussten Abstriche gemacht werden – aber welche? Da wir ein zuverlässiges Auto wollen, habe ich mich in den einschlägigen Foren über diverse Fahrzeuge informiert und die Auswahl wurde immer kleiner, da jedes Auto seine Schwachstelle(n) hat. Die Wahl fiel nun auf die Marke Volvo, genauer gesagt, ein V70 sollte es sein.

In der Nähe stand ein Volvo V70 Cross & Country bei einem Autohaus zum Verkauf. Also schnell wieder in den einschlägigen Foren nachgeschaut. Es ist ein solides und zuverlässiges Auto, allerdings auch nicht ganz günstig in der Ersatzteilversorgung, weil viele Fahrzeugteile spezifisch für den Cross & Country sind. Nun wurde mir auch klar, warum einige Exemplare mit ausgehängter Antriebswelle angeboten werden. Ich glaube das hat weniger mit der Verbrauchsreduzierung zutun (nur Frontantrieb), sondern eher mit Defekten im hinteren Antriebsstrang (besonders Umlenkgetriebe). Naja 200 PS und Turboaufladung wollte ich sowieso nicht, also Auto verworfen und weiter gesucht.

Wir haben uns einige ausgewählte Exemplare angeschaut und haben viel erlebt: Ein Scheckheft gepflegter VW Golf, bei dem plötzlich das Scheckheft fehlte und an dessen Öldeckel dicke, gelbe, schleimige Ablagerungen verzierten. Ein V70 Diesel, der dann doch plötzlich schon verkauft war. Gebrauchtwagenkauf ist ein echtes Abenteuer.

Ich erinnerte mich wieder an den V70 Cross & Country und beschloss ihn mir wenigstens anzusehen bevor ich mir wieder einen Citroen C5 kaufe. Mein Schatz und ich nahmen im V70 Platz und davon hat er reichlich, dann fuhren wir ihn zur Probe und verliebten uns in dieses Gefährt. Auf der Probefahrt machten wir einen Zwischenstopp in der Werkstatt unseres Vertrauens, damit sie den Wagen durchchecken können und wir nicht wieder so reinfallen, wie beim letzten Autokauf (war mit dem Händler abgesprochen). Naja, ein paar Kleinigkeiten wurden gefunden, aber im Großen und Ganzen wurde der V70 für gut befunden. Zurück beim Händler ging es dann in die Preisverhandlung, aber da war nicht viel zu verhandeln. Der V70 bekommt noch eine Übergabeinspektion mit Ölwechsel, Gebrauchtwagenzertifikat, neuen TÜV und AU sowie einen neuen Zahnriemen, da im sonst vorbildlich geführten Scheckheft jeglicher Hinweis auf einen Zahnriemenwechsel fehlte. Nun müssen wir noch ein paar Tage auf unseren Elch warten und ich weiterhin eine Einparkhilfe verzichten. Man kann eben nicht alles haben!

Am 23.05. konnte ich endlich meinen V70 abholen. Der Verkäufer teilte mir mit, dass sie den Zahnriemen nicht gewechselt haben, da sie mit dem Vorbesitzer und der Werkstatt gesprochen haben und der Zahnriemen bei 140.000 km im Jahr 2011 gewechselt wurde. Die TÜV-Untersuchung hat er laut Bericht ohne Mängel bestanden. So habe ich den V70 übernommen und muss mich erstmal an die neuen Abmessungen gewöhnen.

Beim Beschleunigen, so ab 60 km/h, gibt es ein Vibrieren im Vorderwagen, als wäre eine Unwucht in den Reifen. Also wieder in den Foren gestöbert und herausgefunden, dass dieses Phänomen wohl bei einigen Exemplaren auftaucht, aber keiner wirklich weiß warum und wie man es dauerhaft abstellen kann. Na dann werden wir damit leben.


Die Lederpolster haben offensichtlich auch keine intensive Pflege erhalten, so ist die Rückenlehne des Fahrersitzes an der Einstiegsseite schon stark ausgeblichen, sowie an einigen Stellen an der Rücksitzlehne. Insgesamt ist das Leder nicht mehr so ganz weich. Das Lenkrad ist mit einem Lederbezug versehen, weil es darunter schon sehr verschlissen ist.
Die Beleuchtung des Bordcomputers ist wohl auch teilweise defekt, da die Anzeige in der linken Ecke sehr dunkel ist und nur Nachts gut abgelesen werden kann.

Wenn man den statistischen Angaben im Netz glauben kann, dann wurde im Mai 2001 mein Elch mit weiteren 40 Elchen zugelassen und ist einer von 787 Exemplaren aus 2001 in Deutschland. Gezeugt wurde mein Elch in Torslanda (Schweden).

Nach 280 Kilometer, am 03.06. leuchtete die Info auf: „Motorsystem, Wartung erforderlich“. Gleich in den Foren nachgeschlagen, was das bedeuten kann. Dieses kann viele Ursachen haben, von einer sporadischen Anzeige (ja ja die Elektronik) über eine zu schwache Batterie, defekte Drosselklappe, Luftmassenmesser, Turboschlauch, Kühler, Wasserpumpe, Wirbelklappe bis hin zur Ankündigung des Ausfalls des Kombiinstrumentes (einen Leistungsverlust oder das Umschalten in das Notlaufprogramm konnte ich nicht bemerken). Nun zum Händler gefahren, der hatte aber gerade keine Zeit (und wollte die Kostenübernahme klären). Dann also vom Hof gefahren und siehe da, die Anzeige war weg. Da bin ich jetzt aber gespannt, wann die Meldung wieder auftritt.


Heute (11.06.2015) habe ich den Elch gewaschen, weil ihn die Lindenbäume total verklebt haben. Öl kontrolliert - okay, Luftdruck kontrolliert - oh Wunder, hinten links nur noch 1 bar Luft, das ist der Reifen, der beim Händler auch schon mal platt war. Ich denke, hier ist Handlungsbedarf. Ich werde mir einen neuen Satz Reifen holen, damit die runderneuerten Reifen endlich weg kommen, ich halte da überhaupt nichts von und schon gar nicht auf so einem Wagen.


Vom Vorbesitzer habe ich erfahren, dass zuletzt ein LKW an der Fahrerseite lang gestriffen war und dabei den Spiegel abgerissen sowie einige Kratzer hinterlassen hat. Wie man sieht, wurde das wieder gut Instand gesetzt.


So, die Feuertaufe (Langstrecke über 700 km am Stück) hat unser Elch auch bestanden. Allerdings hing bei der ersten Pause der Seitenblinker am Kotflügel auf der Fahrerseite heraus. Er hatte keinen Widerstand, der ihn an seiner Sollstelle zum längeren Verweilen hielt. Naja, ist ja nur eine Kleinigkeit, das bekomme ich wieder hin. Viel schlimmer ist das Vibrieren des Vorderwagens (man nennt es wohl auch Gearing), wenn ich ab 60 km/h beschleunige. Ist die Geschwindigkeit erreicht ist alles wieder gut. Außerdem gesellt sich nun ein geschwindigkeitsabhängiges Brummen dazu. (Ich sag dann: "Die Tupolew will starten!")


Am 07.07.2015 habe ich den Elch zum Händler (der ihn mir verkaufte) gebracht. Er diagnostizierte einen Defekt in der Antriebswelle und wird auf Gewährleistung repariert. Die Ersatzteile sind bestellt und sollen per DHL geliefert werden. Da DHL gestreikt hatte und Millionen von Paketen und Päckchen in den Zentren liegen geblieben sind, läßt die Lieferung auf sich warten.
Nachdem mein Elch auf der Hebebühne fast vier Wochen gut abgehangen ist, konnte ich ihn am 30.7. wieder in Empfang nehmen. Die erste Fahrt ging nach Göttingen, das Vibrieren war weg, aber die Tupolev war irgendwie noch gegenwärtig. Na egal, Hauptsache der Elch galoppiert wieder. Beim Tanken ist mir jedoch aufgefallen, dass sich die Tankklappe nicht mehr verriegeln lässt, sollte sich da jemand dran vergriffen haben?
Nein an der Tankklappe hat sich niemand zu schaffen gemacht, außer der Zahn der Zeit. Die zwei Plastiknippel, die die Feder halten, sind auf Grund von Materialermüdung abgebrochen. Das werden wir noch richten.

Im Urlaub in Dänemark machte der Elch eine echt gute Figur. Da es die erste Urlaubsfahrt mit ihm war, war ich sehr gespannt, ob wir auch alles gut verstaut bekommen, zumal wir diesesmal noch unsere beiden Gitarren mitnehmen wollten und ich noch eine Kühlbox gekauft habe, damit wir am Strand kühle Getränke haben und auf der Rückreise noch leckeren dänischen Proviant für Daheim mitnehmen können. Am Autostrand von Børsmose sind wir selbst durch den weichen Sand mühelos hinweg gefahren.

Wir konnten diesmal sogar die Dänen bzw. ihre festgefahrenen Autos wieder flott machen (sonst retten die Dänen deutsche Autofahrer, die sich am Strand festgefahren haben, dieses mal haben wir uns revanchiert). Es ist ein beruhigendes Gefühl, wenn man nicht überlegen muss, komme ich da durch oder weiter, sondern den Elch einfach laufen lässt.

Leider muss der Elch doch nochmal zum freundlichen Händler, denn beim Tanken geht immer etwas Benzin (1 - 2 Liter) unter den Tank, das ist nicht gut! Am 14.09. habe ich den Elch in die Werkstatt gegeben. Kein Wunder, dass Renault in der Formel 1 keinen Blumentopf gewinnt, bei solchen Boxenstopps ... denn heute (18.09.) konnte der Elch wieder nach hause. Der Verbindungsschlauch der Tankentlüftung musste erneuert werden.

Da ich Raucher bin und immer mit geöffnetem Seitenfenster fahre, ärgerte mich das dort reinlaufende Regenwasser. Also habe ich mir
  Windabweiser von ClimAir installiert. Diese si
nd zwar nicht ganz billig, aber sie sind in Erstausrüsterqualität und die einzigen Windabweiser mit ABE. Was soll ich sagen? Perfekter Sitz, das Wasser bleibt draußen und der Rauch kann abziehen.

Die Parklücken hier in Berlin sind teilweise sehr eng und erfordern viel Übersicht und Geschicklichkeit. Verwöhnt von der Ausstattung meines Citroen C5 vermisse ich das Piepen der Einparkhilfe. Darum hat mir meine Werkstatt wenigstens für Hinten eine Einparkhilfe eingebaut, das ist schon eine gute Unterstützung.



Die Tupolev wurde immer lauter, also ab in die Werkstatt meines Vetrauens und siehe da, es sind nicht die Reifen, sondern das Radlager vorn links. Also wird es getauscht und Ruhe ist (wollte der "freundliche" Händler wohl nicht mehr bezahlen, hätte er ja beim Erneuern der Antriebswelle gleich mit machen können, naja ADE Autohaus Schnellerstrasse). Die Werkstatt hat festgestellt, dass auch das rechte Radlager ersetzt werden muss. Da in der letzten Zeit der Bordcomputer immer häufiger die Meldung brachte "Motorsystem - Wartung erforderlich", wurde mehrfach der Fehlercode ausgelesen. Der Bremslichtschalter sollte defekt sein, allerdings funktionierte er bei den Überprüfungen. Da die Meldung nun fast täglich kam, wurde er nun auch ausgetauscht. Tja was soll ich sagen, es wurde ein defektes Radlager geliefert und eingebaut, also nochmal wechseln. Nun läuft der Elch endlich wieder leise. Fazit: Mit dem Ausbau des defekten Radlagers, wurde auch die Tupolev ausgebaut. Meine persönliche Schlussfolgerung: Das Lager war schon beim Kauf defekt und hätte spätestens beim Austausch der Antriebswelle gewechselt werden müssen. Aber es ist ja einfacher, alles auf die Reifen zu schieben. Den langen Weg der Klage über Rechtsanwalt und Gericht erspare ich mir, Kostet nur Zeit und Nerven und von beidem habe ich gerade nichts übrig.
Ich freue mich jedenfalls, dass der Elch wieder in Ruhe galoppieren kann. Ach ja, es ist Weihnachtszeit und mir fiel spontan ein Name für unseren Elch ein: "Rudi". So hat auch er endlich seinen Namen (kommt von Rudolph the red nosed reindeer) und passend zu Weihnachten
sein Outfit.

 

Es ist Februar, Eis und Schnee hat Rudi bislang gut gemeistert. Die letzten Tag habe ich so ein unmotiviertes Klackern vernommen, konnte es aber noch nicht lokalisieren. Da ein Urlaub bevor steht, wollte ich sowieso einen kurzen Urlaubscheck machen lassen. Der Anruf meiner Werkstatt lies nichts Gutes verheißen. Dort angekommen, wurde mir gezeigt, was da so klapperte: die obere Nockenwellensteuerung. Der Zahnriemen war so locker, ein wunder, dass er nicht von den Rollen herunter gerutscht ist. Ferner wurde ein undichtes Ventil am Reifen hinten rechts entdeckt. (Erinnert ihr euch? Das war der Reifen, der schon beim Händler platt war!)  Apropo, vor der Übergabe will der Händler bei dem ich den Wagen gekauft habe, eine Inspektion gemacht haben, so steht es jedenfalls im Serviceheft, genauso wie das Erneuern der Bremsflüssigkeit. Die Überprüfung der Bremsflüssigkeit jetzt, also neun Monate später ergab, die Flüssigkeit enthält einen hohen Wasseranteil und muss gewechselt werden! Oje, oje, ein Anruf aus der Werkstatt. Beim Zerlegen ist aufgefallen, dass die Spannrolle defekt ist und die den Zahnriemenkasten zerstört hat. Der Zahnriemen ist schon zwei Zähne weiter gesprungen, so dass sie Markierungen der Wellen nicht mehr überein stimmten. Das alles hat Rudi mit sich allein ausgemacht, ohne auch nur eine Meldung oder ein Geräusch darüber zu verlieren. Das hätte auch böse enden können, sehr böse! Aber Dank meiner Berliner Lieblingswerkstatt sind alle Fehler und Defekte gefunden und behoben worden, sowie die 190.000er Inspektion erledigt. Rudi kann also wieder auf die Piste.

Hej Rudi, so haben wir nicht gewettet! Nach nur zwei Tagen, also am Abreisetag in den Urlaub meldet Rudi, dass etwas mit seinen Emotionen nicht in Ordnung ist, ähm Emissionen. Also direkt in die Werkstatt und Fehler auslesen lassen. Aber die einzige Meldung, die die Auswertung ergab, war dass der Bremslichtschalter defekt sei, doch der funktioniert. Nach kurzer Diskussion war klar, wir fahren erstmal in den Urlaub. Rudi lief wie am Schnürchen, nur dass er bei jedem Start die Fehlermeldung zeigte und die Motorkontrollleuchte an war. Während des Urlaubs kamen noch diverse andere Meldungen dazu: "Motorsystem, Wartung erforderlich" (diese Meldung verschwand nach einem Tag wieder) und "Positionsleuchten defekt". Es war die Rückleichte hinten rechts, hier leuchtete der untere Teil des Rücklichts, während links der obere Teil leuchtete. In dem extra für Rudi bestellten Ersatzbirnenkasten war leider keine passende Birne enthalten, also in Holstebro zum Volvo Truck Service gefahren und zwei passende Birnchen besorgt (habe sie sogar geschenkt bekommen). Allerdings brachte der Birnenwechsel keine Abhilfe. Na er muss ja sowieso in die Werkstatt, vielleicht finden sie dort den Grund. Zuhause angekommen, leuchtete am nächsten Tag die "Service"-Leuchte. Na das wird ja wieder ein Großauftrag, zumal die Handbremse nicht richtig zieht und wenn doch, sitzt sie fest bzw. schleift sie.

Na das war ja klar, ich habe die falsche Birne gewechselt, es gibt darüber noch ein Birnchen. Egal, alles leuchtet wieder wie es soll und die Handbremse tut auch wieder ihren Dienst. Nur die Kontrollleuchten wollen nicht dauerhaft erlöschen. Also muss meine Werkstatt noch mal ran, wäre doch gelacht, wenn wir Rudi nicht wieder fit bekommen.

Nach dem letzten Werkstattbesuch wurde mir offenbart, dass die Stoßdämpfer hinüber sind und dadurch die Reifen wellig geworden sind. Also noch ein Werkstatttermin. Bei diesem Termin sollte auch das Rappeln unter dem Auto beseitigt werden, doch dazu muss erstmal ein neuer Auspuff her, denn der löst sich von innen auf. Jetzt sind aber erstmal neue Stoßdämpfer und neue Reifen sowie neue Koppelstangen verbaut. Auf den Auspuff wird erstmal gespart, klappert ja nur auf dem Kopfsteinpflaster, sonst ist alles ruhig.
Nachdem die Stoßdämpfer, die Koppelstangen und die Reifen erneuert wurden, fährt Rudi so leise, das hätte ich mir nie vorstellen können. Nun ist es ein wahrer Genuß mit Rudi auf Reisen zu gehen. Der Verbrauch hat von dieser Maßnahme ebenfalls profitiert.

Eigentlich wollte ich das Ersatzrad (Notrad) durch ein vollwertiges Ersatzrad ersetzen (Fahrbereifung und Felge), denn diese Option gab es damals in der Aufpreisliste. Also eine Tellusfelge besorgt und fünf neue Reifen (s.o.) gekauft. Aber oh Wunder, das Rad paßt nicht in die Ersatzradmulde. Mist, Mist, Mist! Da stellt sich mir die Frage, falls einmal eine Reifenpanne vorliegt, ich das Notrad aufziehen muss, wohin dann mit dem defekten Rad? Das kann ja dann nur bei den Mitfahrern auf dem Schoß mitgenommen werden, wenn der Kofferraum mit Urlaubsgepäck gefüllt ist.

Die 210.000er Inspektion steht an und da der TÜV-Termin naht, muss auch die Motorkontrolllampe endlich aus sein. Also Werkstatttermin gemacht. Ein Anruf offenbart mir, was ich eigentlich schon längst wusste und auch seinerzeit darauf hingewiesen hatte: Der neue Zahmriemen war nicht korrekt eingebaut und war um einen halben Zahn versetzt. Also auch gleich wieder den Zahnriemen erneuert. Ich hoffe, dass nun die Motorkontrolllampe aus bleibt und Rudi keine Probleme mit seinen Emotionen mehr meldet.
Da ja nichts für die Ewigkeit ist, habe ich diesesmal das Öl im Differenzial erneuern lassen. Also alles nur reiner Verschleiß und keine bösen Überraschungen bei der Inspektion.
Tja, was soll ich sagen, die Motorkontrolllampe ist wieder an, mit der gleichen Fehlermeldung. Also geht die Fehlersuche weiter ....

Im Urlaub schließt meine Frau ihr Fenster, doch statt geschlossen zu bleiben, geht das Fenster bis zum Anschlag nach unten und bleibt dort. Die Sicherung ist okay, aber weder von der Fahrer- noch auf der Beifahrerseite aus lässt sich das Fenster zu einem Zucken bewegen. Also ab in die Werkstatt und das in DK.
Aber wir haben ja Freunde in DK und die haben uns eine Werkstatt empfohlen. Wir konnten Rudi direkt dort vorbei bringen, obwohl dort schon Feierabend war, damit Rudi nicht mit offenem Fenster im Regen übernachten musste. Die Ursache waren wohl verdreckte Schienen, wodurch das Gleiten etwas schwer ging und so dem System vorgaukelte, dass etwas zwischen Scheibe und Rahmen sei (Einklemmschutz) und darum die Scheibe nach unten fuhr. Also wurden die Schienen gereinigt und alles wieder gängig gemacht, so konnten wir unsere Heimreise mit geschlossenem Fenster antreten.

So die Fehlermeldung "Emissionen - Wartung erforderlich" und die leuchtende Motorkontrolllampe sollte nun auch der Vergangenheit gehören. Als Ursache wurde ein verschmutzter Sensor ausgemacht. Den TÜV habe ich gleich mit machen lassen - "ohne erkennbare Mängel", so liebe ich das! Dann ist jetzt erstmal Ruhe - Hoffe ich!

Naja, was soll ich sagen? Die Fehlermeldung ist wieder da! Egal, jetzt fährt er erstmal. Zur Hochzeit nach Bielefeld ist er wunderbar gelaufen, auch im Urlaub hat er treu seinen Dienst erfüllt, bis ich den vorletzten Morgen die Fahrertür öffnete und einen kleinen Tümpel im Fußraum vorfand.

Dann habe ich mich auf die Suche nach der Ursache gemacht und schnell war klar, das Wasser kam von Oben, weil der Dachhimmel und die A-Säule auch nass waren. Also habe ich das Schiebedach zugeklebt, denn es regnete immer noch heftig.
Daheim ging Rudi direkt in die Werkstatt meines Vertrauens, damit er trocken gelegt werden konnte und die Verstopfung beseitigt wurde.


Heute rief mich die Werkstatt an, ich möge bitte vorbei kommen. Rudi stand zum Trocknen in der Ecke und mir wurde berichtet: Sie haben heute Morgen an den Fahrzeugen gearbeitet, als es plötzlich einen lauten Knall gab. Alle waren erschrocken und niemand wusste warum es knallte und woher der Knall kam. Dann sahen sie, dass Rudi etwas Schlagseite hatte und der linke Vorderreifen platt war. Auf der Suche "Warum" stellten sie fest, die Feder war gebrochen und hatte sich in den Reifen gebohrt. Man hatten wir ein Glück, dass dies nicht auf der Heimfahrt vom Urlaub passiert ist!
Nachdem wieder alles zusammen gebaut war, meldete das Gurtschloss auf der Beifahrerseite einen Kurzschluss, also muss auch noch das Schloss ausgetauscht werden. So langsam macht es Rudi mir schwer ihn noch zu mögen ... Mir den neuen Federn vorne sieht Rudi aus, als hätten man ihm ein Gewindefahrwerk verkehrt herum eingebaut (vorne hoch und hinten tief). Ich hoffe, dieser Zustand wird sich wieder geben!
Um Rudi wieder auf "Niveau" zu bekommen spendiere ich ihm noch neue Federn für hinten, ist außerdem eine reine Vorsichtsmaßnahme!
Dieses Jahr gibt es für Rudi und mich ein Weihnachtsgeschenk, eine Webasto-Standheizung mit der Therma-Call Advanced. Die App habe ich schon lange auf meinem Smartphone und nun kann ich sie endlich nutzen - ähm könnte ich, aber bei 10 Grad plus ist das zur Zeit ja nicht nötig.
Die Standheizung hat mich so manchen Morgen verwöhnt und mir zusätzlich das Scheibenkratzen erspart, es war also eine lohnende Investition.

 

 

Rudi wurde laut Serviceheft von folgenden Firmen betreut (Übergeben):

(1)
Alfred Krauthahn GmbH, Volvo-Vertragshändler, Nestorstr. 27-29, 10709 Berlin,
     Tel.: 030 896 000 0, krauthahn-berlin.de

(2) Alfred Krauthahn GmbH, Volvo-Vertragshändler, Sophie-Charlotten-Str. 11, 14059 Berlin,
     Tel.: 030 320 01 0, krauthahn-berlin.de

(3) ATU GmbH & Co. KG, Potsdamer Str. 18, 14163 Berlin, Tel.: 01805 2727264

(4) Autoservice Winter, Leinestr. 52, 04279 Leipzig, Tel.: 0341 3384698,
     autoservice-winter.de

(5) Autohaus Schnellerstraße, Schnellerstr. 19, 12439 Berlin, Tel. 030 631 0859,
     autohaus-schnellerstrasse.de
 

(6) KFZ-Meisterbetrieb Stoyke, Helmholtzstrasse 6, 12459 Berlin Tel: 030 / 531 105 2
     autohaus-stoyke.de

(7) Lunde Autoværksted ApS, Skolegarde 39, 6830 Nørre Nebel (Lunde), DK,
     Tel: +45 75282090


 
          0 km  30.05.2001  (1) EZ im Dienste der 1. Besitzerin, 
  10.544 km  23.08.2001  (1) 10.000er Service                         
  31.752 km  03.07.2002  (1) 30.000er Service                         
  44.123 km  26.06.2003  (2) 50.000er Service                         
           ? km            2004  im Dienste des 2. Besitzers,
  59.001 km  28.06.2004  70.000er Service
  85.333 km  17.05.2006  90.000er Service
103.691 km  17.10.2007  110.000er Service
126.455 km  21.11.2009  130.000er Service
           ? km   2009/2010  Spurstangenköpfe vorn erneuert
140.000 km            2011  Zahnriemenwechsel
165.100 km  03.04.2014  150.000er Service

176.234 km  05.05.2015  (5) gekauft                                           
176.355 km  18.05.2015  (5) 170.000er Service                        
176.356 km  21.05.2015  (5) Zulassung auf mich                       
176.356 km  23.05.2015  (5) Übergabe beim Händler              
178.990 km  30.06.2015  Blinker auf Kotflügel Fahrerseite erneuert
179.250 km  30.07.2015  (5) Antriebswelle vorn links erneuert   
184.115 km  18.09.2015  (5) Verbindungsschlauch der Tankentlüftung erneuert
187.150 km  23.11.2015  (6) Radlager vorn links, rechts u. Bremslichtschalter
                                         sowie diverse Glühlampen im Armaturenbrett erneuert
190.500 km  24.02.2016  (6) 190.000er Service
                                         Öl- u. Ölfilter, Luftfilter (K&N) gewechselt
                                         obere Nockenwellensteuerung erneuert
                                         inkl. Zahnriemen, WaPu etc.
                                         Reifenventil hinten rechts erneuert
                                         Bremsflüssigkeit erneuert
202.407 km  06.07.2016  (6) Bremspedalwegsensor erneuert
                                         Automatikgetriebeöl gewechselt,

                                        
Turboschläuche erneuert,
                                         Hitzeschutzblech angeschweißt,
                                         diverse Lämpchen erneuert,
                                         zus. USB-Steckdose Voltmeter eingebaut

203.348 km  10.08.2016  (6) 4 x neue Reifen Michelin CrossClimate 215/65 R16 102V
                                         4 x Metallventile
                                         4 x neue Sachs Stoßdämpfer
                                         2 x Koppelstange erneuert
                                         Achsvermessung
214.732 km  23.03.2017  (6) 210.000er Inspektion
                                         Öl- u. Ölfilter, Kraftstofffilter,  Innenraumfilter, Zündkerzen,
                                         Differenzialöl erneuert, (Zahnriemen erneuert)
215.700 km  12.04.2017  (7) Fenstergleitschienen auf der Beifahrerseite vorn gereinigt
                                         und gängig gemacht
216.401 km  20.04.2017  (6) TÜV/AU, Nockenwellensensor gereinigt
220.022 km  14.07.2017  (6) Schiebedachablauf gereinigt, Innenraum und Sitz getrocknet,
                                         neue Federn vorn
223.447 km  02.11.2017  (6) Räder neu ausgewuchtet
224.844 km  20.12.2017  Webasto Standheizung mit ThermoCall TC4 Advanced und
                                         größere Batterie Bosch S5, 77Ah, 780A
228.975 km  18.04.2018  (6) 230.000er Service
                                         Öl- u. Ölfilterwechsel,
                                         Pollfilterwechsel,
                                         Automatikgetriebeöl gewechselt,
                                         Scheibenwischer vorn und hinten erneuert,
                                         Fensterschienen Fahrertür gereinigt u. gängig gemacht,
                                         Bremsflüssigkeit erneuert


 

 

Fotos
 

Berlin 05/2015                                                                       Foto: Torsten Hampe
 


Berlin 05/2015                                                                         Foto: Torsten Hampe


fit für den Urlaub und voll in seinem Element                        Foto: Torsten Hampe
 

ein Schiff unter Booten, Hanstholm 8/2015                            Foto: Claudia Hampe


Hanstholm 8/2015                                                                    Foto: Claudia Hampe


Børsmose Strand 8/2015                                                                Foto: Torsten  Hampe


Børsmose Strand 8/2015                                                             Foto: Torsten Hampe


Ferring Sø 8/2015                                                                       Foto: Torsten  Hampe


Løkken Strand 8/2015                                                                   Foto: Torsten  Hampe


Løkken Strand 8/2015                                                                   Foto: Claudia  Hampe


Løkken Strand 8/2015                                                                   Foto: Claudia  Hampe


Løkken Strand 8/2015                                                                   Foto: Torsten  Hampe


Venø 8/2015                                                                               Foto: Torsten  Hampe


Vrist, Crownvej 12 - 8/2015                                                          Foto: Torsten  Hampe


Limfjord 8/2015                                                                         Foto: Torsten  Hampe

Hvide Sande 12/2015                                                               Foto: Torsten  Hampe


Børsmose Strand 12/2015                                                       Foto: Torsten  Hampe


Berlin 01/2016                                                                          Foto: Torsten  Hampe


Fanø-Fähre 02/2016                                                                     Foto: Torsten  Hampe


Fanø-Fähre 02/2016                                                                     Foto: Torsten  Hampe


Børsmosestrand 02/2016                                                          Foto: Torsten  Hampe


Bjerregård 03/2016                                                                    Foto: Torsten  Hampe


Ho Bugt 03/2016                                                                    Foto: Torsten  Hampe


Ho Bugt 03/2016                                                                    Foto: Torsten  Hampe


Blåvand, Hvidbjerg Strandvej 13,  03/2016                             Foto: Torsten  Hampe

Alleinstellungsmerkmal,  08/2016                                         Foto: Torsten  Hampe
 

Alleinstellungsmerkmal,  08/2016                                         Foto: Torsten  Hampe
 


nun weiß jeder wie heißt,  08/2016                                         Foto: Torsten  Hampe


Houvig, Klægdalen 52,  09/2016                                         Foto: Torsten  Hampe


Børsmosestrand,  09/2016                                               Foto: Torsten  Hampe


Børsmosestrand,  10/2016                                             Foto: Torsten  Hampe


Rømø,  10/2016                                                         Foto: Torsten  Hampe

Børsmosestrand,  01/2017                                             Foto: Torsten  Hampe
 

 

Børsmosestrand,  01/2017                                             Foto: Angelika Aldag
 

Nymindegap,  04/2017                                                    Foto: Torsten Hampe

Hennestrand,  06/2017                                                    Foto: Torsten Hampe


Flachau (A),  01/2018                                                    Foto: Torsten Hampe


Flachau (A),  01/2018                                                    Foto: Torsten Hampe


 

___________________________________

 

Historie des Volvo V70
 


Der Volvo V70 – Historie und Entwicklung

Der V70 ist, wenn man so will, der Nachfolger des Volvo 850, der sehr erfolgreich war und sich durch Robustheit und Langlebigkeit einen Platz im Herzen seiner Besitzer sicherte.

1. Generation (L/B/H 4.729/1.761/1.428 mm, Radstand 2.664 mm)

V70

Der V70 wurde Ende 1996 in der ersten Generation im Segment der oberen Mittelklasse auf den Markt gebracht (Typ L, 1996-2000). Wenn man vom V70 spricht, meint man natürlich den Kombi, auch wenn es in dieser Generation noch eine Stufenheck-Limousine als S70 gab.
Der Volvo V70 wurde in einer Vielzahl von Varianten und Sondermodellen ausgeliefert.

 

V70 AWD

Die als V70 AWD bezeichnete Allrad-Version wurde wie der V70 XC nur mit dem 193 PS starken 2,4l-Turbo-Benziner ausgeliefert.

 

V70 TDI

Das Model V70 TDI wurde mit einer von VAG geliehenen Turbo-Diesel angeboten.

 

V70 Bi-Fuel

Die V70 Bi-Fuel Variante mit einem 95L CNG Tank wurde Ende 1997 eingeführt. Laut Volvo soll man 250 km nur auf Gas fahren können, ohne während des Gasbetriebs Leistungseinbußen hinnehmen zu müssen. Durch den großen CNG Tank halbiert sich allerdings das verfügbaren Kofferraumvolumen um in etwa die Hälfte.

 

V70 XC (Cross & Country)

Ausserdem gab es die Variante V70 XC (Cross & Country), eine Art SUV (Sport Utillity Vehicle) mit Allradantrieb, höher gelegtem Fahrwerk und automatischer Niveauregulierung an der Hinterachse. Dieser wurde 1997 vorgestellt und 1998 kam er in den Verkauf.

 

V70 R / V70 R AWD

Der V70 R war eine besonders sportliche Variante. Die R-Modelle dieser Generation gab es mit Frontantrieb oder mit Allradantrieb sowie mit Automatikgetriebe oder mit Handschaltung. Er unterscheidet sich von den anderen V70-Modellvarianten durch eine leicht geänderte Frontschürze, blaue Zifferblätter, eine exklusive Innenausstattung mit Leder/Alcantara-Sitzbezügen und Aluminiumeinlagen. Außerdem gab es exklusive Farbtöne und Felgen, welche nur für den V70 R erhältlich waren.
Der Motor des V70 R ist ein 2,3-Liter-Fünfzylinder-Reihenmotor mit Hochdruckturboaufladung sowie Ladeluftkühler und leistet 184 kW (250 PS) bei handgeschalteten Fahrzeugen oder 240 PS bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe. Frontantrieb und Handschaltung waren ausschließlich von Frühjahr 1997 bis Herbst 1998 erhältlich. Ab Herbst 1998 wurde ausschließlich eine Kombination aus Allradantrieb und 4-Stufen Automatikgetriebe angeboten. Die Leistung wurde auf 250 PS gesteigert, alle Fahrzeuge wurden als V70R AWD ausgeliefert.
Im Mai 1999 wurde eine nochmals überarbeitete Variante des R aufgelegt. Dieses Modell war ausschließlich mit Allrad und einer 5-Stufen-Automatik erhältlich. Es handelt sich um einen 2,4-Liter-Fünfzylinder-Reihenmotor mit Hochdruckturboaufladung und Ladeluftkühler, der 195 kW (265 PS) leistet. In Deutschland wurden von diesem Modell lediglich etwa 400 Exemplare verkauft.

 

 

2. Generation (L/B/H 4.710/1.800/1.490 mm, Radstand 2.760 mm)

V70

Im Frühjahr 2000 wurde der V70 (Typ L) durch die zweite Generation (Typ P26, 2000-2007) abgelöst. Ab dieser Generation gibt es keine Variante als Stufenheck-Limousine mehr obwohl die Geschwister des Wagens die etwas kleinere Limousine S60 und die größere Limousine S80 waren.

Dieses Modell entstand noch vor der Regie von Ford. Markantes Designdetail waren die „Schultern“, die wie beim S60 durch eine tiefe Sicke unterhalb der Fenster entstanden. Dies ist eine Anknüpfung an Designelemente der Volvo-240/260-Baureihe, die alle diese „Schulter“ hatten. Die Baureihe 140 besaß dieses Designelement bereits in der Mitte der 1960er-Jahre.

Verfügbar sind lediglich Reihenfünfzylinder-Benziner als Sauger oder Turbo und Dieselmotoren. Die Motorleistung reicht von 93 kW (126 PS) beim 2.4D bis hin zu 220 kW (300 PS) im R-Modell. Der V70 ist ein frontgetriebenes Fahrzeug, jedoch sind einige Motorvarianten mit Allradantrieb (AWD) erhältlich.

 

V70 bi-fuel

Hier wird eine bivalente Benzin-/Erdgas-Version unter der Bezeichnung bi-fuel (bei einem Vormodell auch für einen bivalenten Benzin-/Methanol-Antrieb verwendet) angeboten.

Die Bifuel-Version wurde im FIA EcoTest 2006 (durchgeführt vom ADAC) zusammen mit dem Toyota Prius zum umweltfreundlichsten Auto des Jahres gekürt.

 

Modellpflege 2004

Eine Modellpflege im September 2004 brachte nur kleine Änderungen. Die Front präsentiert sich mit einem verlängertem Kühlergrill und die neuen Ausstattungslinien (Kinetic, Momentum, Summum) zeigen außen je nach Version mehr Lack und Chrom. Mit dem neuen hochwertigen Leder (Sovereign) und der Möglichkeit, das Fahrzeug mit dem Volvo Inscription Program zu individualisieren, versucht Volvo, den deutlich gestiegenen Erwartungen seiner Kunden zu entsprechen.

 

V70 R AWD

Neben vorgenannten Ausstattungslinien war auch wieder ein R-Modell des V70 verfügbar, ausschliesslich mit Allradantrieb): Der V70 R AWD. (R steht für refined, also verfeinert, überarbeitet), in der Tradition der Volvo R-Modelle, 850 T5 R, 850 R, V70 R der 1. Generation. Der V70 R AWD dieser Baureihe hat eine überarbeitete Front mit einer nur am „R“ verbauten Frontmaske, (geänderte Frontstoßfänger für bessere Kühlung und Aerodynamik), silberne Bi-Xenon-Scheinwerfer, R-typische Fünfspeichenfelgen des Typs Pegasus, (8×17 und 8×18 Zoll jeweils mit 235/45/17- oder 235/40/18-Bereifung) mit „R“-Emblem, eine doppelflutige Abgasanlage mit angeschrägten Endrohren, Brembo-4-Kolben-Bremssättel vorne/hinten mit R-Logo, innenbelüftete 330-mm-Bremsscheiben vorne/hinten, DSTC, das aktive Four-C-Fahrwerk mit elektronischen Dämpfern, welches den Fahrzustand des Fahrzeuges 500-mal pro Sekunde ermittelt, mit drei Einstellungsmöglichkeiten, Comfort, Sport, Advanced, und ausschließlich mit Allradantrieb. Im Interieur zeigt sich der R mit königsblauen Instrumenten mit LED-Beleuchtung, teilweise mit Echtleder überzogene Armaturen, drei besonderen nur in der R-Variante erhältlichen Leder- und Farbvarianten sowie besonderen R-Sportsitzen, Sportlenkrad, und weiteren R-spezifischen Details wie der Schaltkulisse. Der 2,5-l-Reihenfünfzylinder leistet ab Werk mittels des Hochdruckturboladers KKK 24, zwei Ladeluftkühlern und variabler Ein- und Auslassventilsteuerung (CVVT,) 220 kW (300 PS). Der „R“-Motor des V70 R AWD hat graphitbeschichtete Kolben mit geänderten Kolbenringen, stärkere geschmiedete Pleuel mit „cracked caps“, eine optimierte Ölwanne (Baffel plates removed, splash bulkhead instead), und weiteren Änderungen sowie einen optimierten Zylinderkopf für bessere Kühlung im Auslass- und Zündkerzenbereich.

 

 

3. Generation (L/B/H 4.823/1.861/1.547 mm, Radstand 2.816 mm)

V70

Seit Sommer 2007 kam der V70 (Tyo24, 2007- ) in der dritten Generation in den Verkauft. Diesemal gibt es wieder eine Stufenheck-Variante, die al S80 verkauft wird.

Dabei hat Volvo den V70 nicht nur um 11 cm gestreckt, sondern um weitere technische Entwicklungen, beispielsweise eine Bergabfahrhilfe, die mit der Fernbedienung automatisch zu öffnende Heckklappe, das sogenannte BLIS-System, adaptives Bremslicht und einen Abstandswarner ergänzt.

Im Angebot standen zunächst ein Sechszylinderbenzinmotor mit 3192 cm³ Hubraum und 175 kW (238 PS) sowie ein 3,0-l-Ottomotor mit Turbolader 210 kW (285 PS). Der Fünfzylinder-Dieselmotor war zunächst mit 120 kW (163 PS) und mit 136 kW (185 PS) erhältlich. Im Herbst 2007 wurde der Vierzylinder-Diesel aus der Ford-PSA-Kooperation mit zunächst 100 kW (136 PS) nachgeschoben. Der große Benzinmotor wird serienmäßig mit einem 6-Stufen-Automatikgetriebe angeboten, für die Diesel gibt es das Automatikgetriebe als Option – Serie ist beim Selbstzünder ein 6-Gang-Schaltgetriebe.

Seit Mitte 2009 werden überarbeitete Versionen der Fünfzylinder-Diesel angeboten. Die 120-kW-Variante wurde gegen eine sparsamere mit 129 kW ausgetauscht, wobei das Drehmoment mit 420 Nm besonders stark zugenommen hat (vorher 340 Nm). Der D5 mit 136 kW wurde durch eine neue Version mit Registerturboaufladung und 151 kW ersetzt. Wahlweise ist der Motor mit einem 6-Stufen-Automatikgetriebe gekoppelt, das beim D5 AWD zum Serienumfang gehört. Des Weiteren gibt es seit dem Modelljahr 2010 eine verbrauchsoptimierte Dieselversion. Der 1.6D hat 80 kW und die Bezeichnung DRIVe mit der Volvo sparsame Dieselversionen bezeichnet.

Der Volvo V70 hat ein Kofferraumvolumen von 575 Litern, bei umgelegter Rückbank steigt es auf 1600 Liter. Die 3. Generation wurde in den Ausstattungslinien Kinetic, Momentum und Summum angeboten.

 

V70 Flexifuel

Im Gegensatz zur 2. Generation wird der bivalente Erdgas-Antrieb (bi-fuel) nicht mehr angeboten, da sich die Verkaufszahlen nicht hinreichend entwickelten. Als Ersatz wird für Benzinmotoren das Flexifuel-Konzept eingeführt, das eine beliebige Beimischung von Bio-Ethanol (E85) erlaubt.

In Schweden wird seit 2009 der V70 2.5FT AFV angeboten und kann direkt bei Volvo bestellt werden. Dabei handelt es sich um einen V70 mit FlexiFuel-Motor und nachgerüsteter Prins-Erdgasanlage. Die Nachrüstung erfolgt durch die Firma AFV in den Werkshallen von Volvo in Torslanda.

Modellpflege 2013

Mitte 2013 wurde der V70 einem Facelift unterzogen. Dabei erhielt der fortan rundere Kühlergrill vier horizontale verchromte Lamellen sowie eine filigranere Chrom-Umrandung. Ebenso wurde der untere Teil der Frontschürze überarbeitet, so dass die optische Trennung des mittleren Lufteinlasses von den äußeren aufgehoben wurde und diese Einheit durch zwei durchgehende horizontale Chromleisten betont wird.

Ferner wurde das Design der Seitenspiegel verändert, die nunmehr über LED-Blinker verfügen. Ein Charakteristikum am Heck sind die Chromleisten unter den Heckleuchten sowie unter dem Volvo-Schriftzug. Die Heckleuchten behielten ihre Form zwar bei, die Beleuchtungsfunktionen wurden aber neu geordnet und erscheinen eleganter.

Quellen: Wikipedia

 

Die Produktion des V70 wurde 2016 eingestellt. Wer jetzt einen großen Kombi sein Eigen nennen möchte, muss auf den neu eingeführten V90 zurück greifen.

 

 

-
Mein Volvo
V70 XC Cross Country
 wird gewartet von der
Werkstatt meines Vertrauens, dem freundlichen

KFZ-Meisterbetrieb Stoyke

(Berlin - Oberschöneweide)
 


--------------------


Skandix
 

Polar Parts


MR Sweden Motorsport

Teilehaber

Lexmaul

dbilas dynamic

Hornung Tuning
 

--------------------


Volvo Club Deutschland e.V.

Volvo Forum

Alter Schwede

Volvopedia

 

--------------------


 

Volvo

 

Volvo (lat. "ich rolle")

 

 

1915

 

vom schwedischen Kugel-lagerhersteller SKF als Versuchsabteilung gegründet

 

 

1926/27

 

als eigenständige Firma aus-gegliedert

 

 

1959

 

führte Volvo als erster Pkw-Hersteller serienmäßig den Dreipunktsicherheitsgut ein

 

 

1999

Verkauf der Personvagner AB an Ford
(Volvo Car Corporation

 

 

2010

 

Verkauf an Geely (chin. Automobil- und Motorrad-hersteller)

 

 

--------------------


 

 

 
     
     
     
     
Torsten Hampe

-

 

 

Copyright  © 1998 - 2019 Dipl.-Ing. Torsten Hampe, Berlin. Alle Rechte vorbehalten 

.

zur Startseite geht es

mit einem Klick

 

Datenschutzerklärung                    Disclaimer                    Impressum                    Datenschutz